logo
  • Home

Gegen den europaweiten „Europa erwache“-Naziaufmarsch am 14. April 2018 in Dortmund

Alerta - Die Antifa-Kneipe am 4. April 2018

4. April 2018 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: „Gegen den europaweiten „Europa erwache“-Naziaufmarsch am 14. April 2018 in Dortmund“Am 14.04.2018 will die Partei „Die Rechte“ in Dortmund eine Großverantaltung abhalten. Mit der Demonstration „Europa erwache“ wollen Faschist*innen aus ganz Europa Dortmund als Aufmarschort nutzen, um so auch eine bestehende Vernetzung weiter auszubauen.

Im Rahmen von Alerta-Die Antifa Kneipe haben wir Aktivist*Innen aus Dortmund eingeladen über die Situation mit den Neonazis in Dortmund zu sprechen, sowie einen Input zum Tag selbst und den geplanten Gegenprotesten zu geben.

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Dortmunder Polizei einiges dafür tut, dass menschenverachtende Hetze auf die Straße getragen werden kann. Allerdings zeigte sich im Zuge der Vorbereitung von Gegenprotesten zum Tag der deutschen Zukunft 2016 in Dortmund auch, dass allein durch antifaschistischen und politischen Druck faschistische Aufmärsche in außenliegende Bezirke verdrängt werden können.

Im Anschluss an den Vortrag könnt Ihr den Rahmen nutzen um bei Kaltgetränk oder Tee zu verweilen und bspw. Bezugsgruppen zu bilden!

Wir sehen uns in der Alerta und in Dortmund!

4. April 2018 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen

Internationaler Frauenkampftag 2018

Unsere Antwort: Widerstand!

10. März 2018 | Düsseldorf | Demonstration anlässlich des internationalen FrauenkampftagsKommt mit uns auf die Straße!
Samstag, 10.März 2018, 14 Uhr 
DGB-Haus Düsseldorf (Nähe Hauptbahnhof)

Wir wollen feministische und antirassistische Inhalte laut und deutlich, bunt und vielfältig, solidarisch und kämpferisch auf die Straßen tragen.

Nach wie vor gibt es unzählige Themen, für die Frauen hier und in vielen anderen Ländern der Welt kämpfen:

  • gegen den alltäglichen Sexismus und die heterosexuelle Norm
  • für das Selbstbestimmungsrecht über den eigenen Körper und gegen (sexualisierte) Gewalt
  • für die Sichtbarkeit und gegen Diskriminierung von Frauen, Lesben, Trans und Inter
  • für eine gerechte Verteilung von (Sorge-)Arbeit und für bessere Löhne
  • gegen die Ausbeutung von Menschen und Umwelt weltweit
  • für die Einhaltung von fundamentalen Menschenrechten
  • gegen Rassismus, Krieg, Vertreibung und die aktuelle menschenverachtende Asyl- und Migrationspolitik
  • für den Aufbau und Erhalt von feministischen Projekten
  • und viele Kämpfe mehr…

Die Zeiten sind hart und der antifeministische Gegenwind wird rauer: in Deutschland und vielen anderen Ländern wachsen Nationalismus, Rassismus und Sexismus und rechtes Gedankengut hat Auftrieb. Feminist*innen werden diffamiert und bedroht und feministische Forderungen und Errungenschaften werden bekämpft oder für rechtspopulistische und rassistische Argumentationen instrumentalisiert.

Wir sagen:

Unser Feminismus bleibt antirassistisch!

Wir schließen uns zusammen und gehen zum Internationalen Frauenkampftag gemeinsam auf die Straße, um unsere vielfältigen feministischen Kämpfe und Widerstände zu zeigen und zu vernetzen.

Bringt eure Freund*innen mit und lasst uns zusammen laut und stark sein!

Weiterlesen

Der Wehrhahn-Bombenanschlag vor Gericht

Alerta - Die Antifa-Kneipe am 7. März 2018

7. März 2018 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: „Der Wehrhahn-Bombenanschlag vor Gericht“Seit dem 25. Januar 2018 läuft vor dem Landgericht Düsseldorf der Strafprozess gegen einen Mann, der am 27. Juli 2000 auf dem S-Bahnhof Düsseldorf-Wehrhahn einen Bombenanschlag verübt haben soll, der auch international für großes Aufsehen sorgte. Der erst Ende Januar 2017 verhaftete Beschuldigte streitet die Tat ab.

Der bis Juli 2018 terminierte Prozess soll nun den damals der Neonazi-Szene angehörigen Ralf S. der Tat überführen. Damals wurden zehn Menschen, die meisten jüdische Migrantinnen und Migranten aus der ehemaligen Sowjetunion, z.T. lebensgefährlich verletzt. Eine schwangere Frau verlor ihr ungeborenes Kind. Für viele Menschen ist mit dem Prozess die Hoffnung verbunden, dass die viele Jahre ungeklärte Tat doch noch aufgeklärt werden kann.

Die Veranstaltung möchte über den Anschlag, den mutmaßlichen Täter, die lokale Neonazi-Szene, den bekannten Ermittlungsstand und über etwaiges behördliches Versagen informieren.

Eine Veranstaltung der Antifaschistischen Aktion LEVerkusen - [AALEV] in Kooperation mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland.

7. März 2018 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen

Kein Schlussstrich! – 4 Jahre NSU-Prozess

Der Blick der Initiative „Keupstraße ist überall“
auf das nahende Ende des NSU-Prozesses in München

4. Oktober 2017 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: Kein Schlussstrich! – 4 Jahre NSU-Prozess

Der NSU-Prozess in München neigt sich mit großen Schritten dem Ende zu. In den letzten Wochen hat die Generalbundesanwaltschaft am Münchener Oberlandesgericht ihr Plädoyer gegen die Angeklagten gehalten. Und sie hat dabei in ihrer Argumentation störrisch und entgegen aller heutigen Kenntnisse an der widerlegten These vom Neonazi-„Trio“ festgehalten. Dabei ist uns allen klar, dass das NSU-Kerntrio und sein unmittelbares Umfeld auf ein Netzwerk von Gleichgesinnten setzen konnte. Die Oberankläger der Bundesrepublik Deutschland haben im größten Strafprozess der Geschichte der BRD relevante Erkenntnisse zur Vernetzung von Neonazi-Stukturen geradezu geleugnet und so dafür gesorgt, dass wichtige Fragen offen bleiben. Fragen, die auch nach der Urteilsverkündung in schmerzhafter Weise vor allem die Angehörigen und Überlebenden, die Betroffenen und Verletzten der NSU-Taten weiter werden stellen müssen.

Der Tag der Urteilsverkündung wird darum vor allem auch ein Tag sein, an dem die Betroffenen, die Überlebenden und Opfer im Vordergrund stehen. Ihnen gilt unsere Unterstützung, Solidarität und Aufmerksamkeit in ihrem mutigen Kampf für eine lückenlose Aufklärung der Taten des NSU. Mit Ihnen gemeinsam werden wir uns am Tag der Urteilsverkündung gegen das vom Staat und seinen Institutionen gewollte Ende einer mehr als lückenhaften Aufklärung der Morde und Anschläge des NSU und seines bis heute bestehenden Netzwerkes stellen. In München und überall.

Gemeinsam planen Initiativen und Bündnisse dazu bereits seit Monaten, wie wir den Tag X2, den Tag der Urteilsverkündung, in diesem Sinne zusammen gestalten können. Teil dieser Vorbereitungen ist auch die Initiative „Keupstraße ist überall“, die ihre Perspektive auf den Prozess und ihre Ideen zum Tag X2 in der Alerta – Die Antifa-Kneipe vorstellen wird.

4. Oktober 2017 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen

Weitere Informationen unter: www.keupstrasse-ist-ueberall.de und www.nsuprozess.net

Solidarität mit Afrin

Heraus zur bundesweiten Großdemonstration

27. Januar 2018 | Köln | Bundesweite Großdemonstration „Solidarität mit Afrin“ Am Samstag findet in Köln eine bundesweite Großdemonstration gegen den türkischen Überfall auf Afrin statt. Bei diesem Angriffskrieg werden auch deutsche Panzer vom Typ "Leopard 2" eingesetzt. Auch wenn darüber gerne geschwiegen wird – wir vergessen nicht, dass deutsche Unternehmen kräftig daran mitverdienen und der deutsche Staat von diesen und anderen schmutzigen Deals profitiert!

Unter dem Titel „Grenzenlos feministisch - Grenzenlos antifaschistisch“ rufen verschiedene linke Gruppen zu einem gemeinsamen Block auf der Demonstration auf. Treffpunkt ist um 10:30 Uhr vor der Sparkasse (Ecke Sudermannstraße/Ebertplatz).

Bitte bringt Essen und Trinken mit denn die Stadt Köln hat die Versorgung mit Lebensmitteln durch die Veranstalter*innen untersagt.

Solidarität mit Afrin! Solidarität mit Rojava!
Auftaktkundgebung um 10:00 Uhr am Ebertplatz

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...