logo
  • Home
  • aalev.info | Antifaschistische Aktion LEVerkusen - Solidarität

Solidarität

  • Filmvorführung mit anschließender Diskussion

    1. November 2017 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: Filmvorführung „The Antifascists“

    „The Antifascists“ ist ein Dokumentarfilm über den Rechtsruck in Europa und über die Menschen, die sich den Nazis in den Weg stellen.

    Wer sind „die“ Antifaschisten und was ist Antifaschismus? Diesen Fragen wird anhand bestimmter Ereignisse der letzten Jahre in Griechenland und Schweden nachgegangen.

    Der Film zeigt den Aufstieg der faschistischen Partei „Goldene Morgenröte“, die für zahlreiche Morde in Griechenland verantwortlich ist.  Antifaschist*innen sehen sich hier mit einer extrem rechten Partei und dazugehöriger Bewegung in Allianz mit Teilen des Polizeiapparats konfrontiert.

    In Schweden haben vor allem die Fälle der Aktivisten Joel und Showan internationale Aufmerksamkeit und Solidarität erlangt. Showan und einige Aktivist*innen wurden 2014 beim Woman’s Day in Malmö von Faschisten brutal zusammengeschlagen. Showan lag daraufhin mehrere Wochen im Koma. Joel sitzt seit Dezember 2013 im Knast, nachdem es im Zuge eines Nazi-Angriffs auf eine antirassistische Demonstration in einem Vorort von Stockholm zu Auseinandersetzungen kam.

    „The Antifascists“ beleuchtet die Motivation und die Arbeit antifaschistischer Gruppen und hält die Zuschauer dazu an, gängige Vorstellungen vom Antifaschismus zu hinterfragen.

    In der Alerta – Die Antifa-Kneipe zeigen wir Euch den Film mit schwedisch-griechischem Orginalton und englischen Untertiteln. Im Anschluss an die Vorführung wird es Raum geben, sich über Gesehene auszutauschen.

    1. November 2017 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen

    Weitere Informationen unter: www.facebook.com/theantifascists

  • Filmvorführung mit anschließender Diskussion

    1. November 2017 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: Filmvorführung „The Antifascists“

    „The Antifascists“ ist ein Dokumentarfilm über den Rechtsruck in Europa und über die Menschen, die sich den Nazis in den Weg stellen.

    Wer sind „die“ Antifaschisten und was ist Antifaschismus? Diesen Fragen wird anhand bestimmter Ereignisse der letzten Jahre in Griechenland und Schweden nachgegangen.

    Der Film zeigt den Aufstieg der faschistischen Partei „Goldene Morgenröte“, die für zahlreiche Morde in Griechenland verantwortlich ist.  Antifaschist*innen sehen sich hier mit einer extrem rechten Partei und dazugehöriger Bewegung in Allianz mit Teilen des Polizeiapparats konfrontiert.

    In Schweden haben vor allem die Fälle der Aktivisten Joel und Showan internationale Aufmerksamkeit und Solidarität erlangt. Showan und einige Aktivist*innen wurden 2014 beim Woman’s Day in Malmö von Faschisten brutal zusammengeschlagen. Showan lag daraufhin mehrere Wochen im Koma. Joel sitzt seit Dezember 2013 im Knast, nachdem es im Zuge eines Nazi-Angriffs auf eine antirassistische Demonstration in einem Vorort von Stockholm zu Auseinandersetzungen kam.

    „The Antifascists“ beleuchtet die Motivation und die Arbeit antifaschistischer Gruppen und hält die Zuschauer dazu an, gängige Vorstellungen vom Antifaschismus zu hinterfragen.

    In der Alerta – Die Antifa-Kneipe zeigen wir Euch den Film mit schwedisch-griechischem Orginalton und englischen Untertiteln. Im Anschluss an die Vorführung wird es Raum geben, sich über Gesehene auszutauschen.

    1. November 2017 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen

    Weitere Informationen unter: www.facebook.com/theantifascists

  • Der Blick der Initiative „Keupstraße ist überall“
    auf das nahende Ende des NSU-Prozesses in München

    4. Oktober 2017 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: Kein Schlussstrich! – 4 Jahre NSU-Prozess

    Der NSU-Prozess in München neigt sich mit großen Schritten dem Ende zu. In den letzten Wochen hat die Generalbundesanwaltschaft am Münchener Oberlandesgericht ihr Plädoyer gegen die Angeklagten gehalten. Und sie hat dabei in ihrer Argumentation störrisch und entgegen aller heutigen Kenntnisse an der widerlegten These vom Neonazi-„Trio“ festgehalten. Dabei ist uns allen klar, dass das NSU-Kerntrio und sein unmittelbares Umfeld auf ein Netzwerk von Gleichgesinnten setzen konnte. Die Oberankläger der Bundesrepublik Deutschland haben im größten Strafprozess der Geschichte der BRD relevante Erkenntnisse zur Vernetzung von Neonazi-Stukturen geradezu geleugnet und so dafür gesorgt, dass wichtige Fragen offen bleiben. Fragen, die auch nach der Urteilsverkündung in schmerzhafter Weise vor allem die Angehörigen und Überlebenden, die Betroffenen und Verletzten der NSU-Taten weiter werden stellen müssen.

    Der Tag der Urteilsverkündung wird darum vor allem auch ein Tag sein, an dem die Betroffenen, die Überlebenden und Opfer im Vordergrund stehen. Ihnen gilt unsere Unterstützung, Solidarität und Aufmerksamkeit in ihrem mutigen Kampf für eine lückenlose Aufklärung der Taten des NSU. Mit Ihnen gemeinsam werden wir uns am Tag der Urteilsverkündung gegen das vom Staat und seinen Institutionen gewollte Ende einer mehr als lückenhaften Aufklärung der Morde und Anschläge des NSU und seines bis heute bestehenden Netzwerkes stellen. In München und überall.

    Gemeinsam planen Initiativen und Bündnisse dazu bereits seit Monaten, wie wir den Tag X2, den Tag der Urteilsverkündung, in diesem Sinne zusammen gestalten können. Teil dieser Vorbereitungen ist auch die Initiative „Keupstraße ist überall“, die ihre Perspektive auf den Prozess und ihre Ideen zum Tag X2 in der Alerta – Die Antifa-Kneipe vorstellen wird.

    4. Oktober 2017 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen

    Weitere Informationen unter: www.keupstrasse-ist-ueberall.deund www.nsuprozess.net

  • Der Blick der Initiative „Keupstraße ist überall“
    auf das nahende Ende des NSU-Prozesses in München

    4. Oktober 2017 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: Kein Schlussstrich! – 4 Jahre NSU-Prozess

    Der NSU-Prozess in München neigt sich mit großen Schritten dem Ende zu. In den letzten Wochen hat die Generalbundesanwaltschaft am Münchener Oberlandesgericht ihr Plädoyer gegen die Angeklagten gehalten. Und sie hat dabei in ihrer Argumentation störrisch und entgegen aller heutigen Kenntnisse an der widerlegten These vom Neonazi-„Trio“ festgehalten. Dabei ist uns allen klar, dass das NSU-Kerntrio und sein unmittelbares Umfeld auf ein Netzwerk von Gleichgesinnten setzen konnte. Die Oberankläger der Bundesrepublik Deutschland haben im größten Strafprozess der Geschichte der BRD relevante Erkenntnisse zur Vernetzung von Neonazi-Stukturen geradezu geleugnet und so dafür gesorgt, dass wichtige Fragen offen bleiben. Fragen, die auch nach der Urteilsverkündung in schmerzhafter Weise vor allem die Angehörigen und Überlebenden, die Betroffenen und Verletzten der NSU-Taten weiter werden stellen müssen.

    Der Tag der Urteilsverkündung wird darum vor allem auch ein Tag sein, an dem die Betroffenen, die Überlebenden und Opfer im Vordergrund stehen. Ihnen gilt unsere Unterstützung, Solidarität und Aufmerksamkeit in ihrem mutigen Kampf für eine lückenlose Aufklärung der Taten des NSU. Mit Ihnen gemeinsam werden wir uns am Tag der Urteilsverkündung gegen das vom Staat und seinen Institutionen gewollte Ende einer mehr als lückenhaften Aufklärung der Morde und Anschläge des NSU und seines bis heute bestehenden Netzwerkes stellen. In München und überall.

    Gemeinsam planen Initiativen und Bündnisse dazu bereits seit Monaten, wie wir den Tag X2, den Tag der Urteilsverkündung, in diesem Sinne zusammen gestalten können. Teil dieser Vorbereitungen ist auch die Initiative „Keupstraße ist überall“, die ihre Perspektive auf den Prozess und ihre Ideen zum Tag X2 in der Alerta – Die Antifa-Kneipe vorstellen wird.

    4. Oktober 2017 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen

    Weitere Informationen unter: www.keupstrasse-ist-ueberall.deund www.nsuprozess.net

  • Alerta - Die Antifa-Kneipe:
    Die Rote Hilfe stellt sich vor!

    2. Oktober 2019 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: „Was tun, wenn es brennt? Die Rote Hilfe stellt sich vor!“Die „Rote Hilfe e.V.“ – Was für ein Verein ist das? Worher kommen die ganzen Ortsgruppen? Warum will ihn Seehofer seit dem Sommer 2018 verbieten lassen? Was für eine Waffe ist die Solidarität – und was hat die Rote Hilfe damit zu tun? Wieso soll ich meine Aussage verweigern? Und vorallem: Was denn jetzt tun, wenn es brennt?

    Um diese und weitere Fragen zu klären, haben wir für die kommende Alerta die Ortsgruppe Köln-Leverkusen des „Roten Hilfe e.V.“ eingeladen. Uns erwartet ein Überblick über die Geschichte und die Arbeit des Vereins.

    Außerdem wird es Tipps zum Umgang mit Repressionen im Großen und Kleinen geben…

    Es erwartet uns eine Handlungsempfehlung für den Fall, dass es mal brennt – gerade im Hinblick auf das im Winter 2018 durchgebrachte neue Polizeigesetz. Dadurch haben sich mit einer zeitgleichen Einschränkung der Privatssphäre und persönlichen Freiheitsrechten der Bürger*innen die Befugnisse der Polizei massiv verstärkt.

    Was das für Aktivist*innen bisher bedeutet hat und was noch auf uns zu kommen könnte, diskutiert die OG Köln-Leverkusen mit uns.

    Nach dem Vortrag gibt es noch Raum für Fragen und einen Erfahrungsaustausch.

    Wir freuen uns auf Euch – Eure Alerta-Crew

    2. Oktober 2019 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen

  • Alerta - Die Antifa-Kneipe:
    Die Rote Hilfe stellt sich vor!

    2. Oktober 2019 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: „Was tun, wenn es brennt? Die Rote Hilfe stellt sich vor!“Die „Rote Hilfe e.V.“ – Was für ein Verein ist das? Worher kommen die ganzen Ortsgruppen? Warum will ihn Seehofer seit dem Sommer 2018 verbieten lassen? Was für eine Waffe ist die Solidarität – und was hat die Rote Hilfe damit zu tun? Wieso soll ich meine Aussage verweigern? Und vorallem: Was denn jetzt tun, wenn es brennt?

    Um diese und weitere Fragen zu klären, haben wir für die kommende Alerta die Ortsgruppe Köln-Leverkusen des „Roten Hilfe e.V.“ eingeladen. Uns erwartet ein Überblick über die Geschichte und die Arbeit des Vereins.

    Außerdem wird es Tipps zum Umgang mit Repressionen im Großen und Kleinen geben…

    Es erwartet uns eine Handlungsempfehlung für den Fall, dass es mal brennt – gerade im Hinblick auf das im Winter 2018 durchgebrachte neue Polizeigesetz. Dadurch haben sich mit einer zeitgleichen Einschränkung der Privatssphäre und persönlichen Freiheitsrechten der Bürger*innen die Befugnisse der Polizei massiv verstärkt.

    Was das für Aktivist*innen bisher bedeutet hat und was noch auf uns zu kommen könnte, diskutiert die OG Köln-Leverkusen mit uns.

    Nach dem Vortrag gibt es noch Raum für Fragen und einen Erfahrungsaustausch.

    Wir freuen uns auf Euch – Eure Alerta-Crew

    2. Oktober 2019 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen

  • Alerta - Die Antifa-Kneipe legt Hand an...

    Pflanzen wuchern, Leitungen lecken, Farbe vergilbt,  Nägel lockern sich und Schilder verrutschen.

    „Das ist ein Haus und macht nichts von alleine.“

    4. September 2019 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: „Working Class Support – Alerta - Die Antifa-Kneipe legt Hand an...“Unser örtliches AZ, das Kulturausbesserungswerk, bietet uns und vielen anderen seit Jahren einen Raum, um unabhängige Politik und Kultur zu machen. Dafür wollen wir uns bedanken. Und wie geht das besser, als mit Hammer und Besen?

    Wir laden euch dieses Mal ein mit uns liegengebliebende (aber notwendige) Instandhaltungsarbeit zu machen. Packt also dieses Mal einfach ein paar Arbeitshandschuhe ein – kommt vorbei – und packt mit an. Viele Hände – schnelles Ende.

    Danach und währenddessen ist bei einem Feierabendgetränk bestimmt auch Zeit und Luft für die eine der andere Diskussion.

    Wir freuen uns auf Euch – Eure Alerta-Crew

    4. September 2019 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen

     

  • Alerta - Die Antifa-Kneipe legt Hand an...

    Pflanzen wuchern, Leitungen lecken, Farbe vergilbt,  Nägel lockern sich und Schilder verrutschen.

    „Das ist ein Haus und macht nichts von alleine.“

    4. September 2019 | Leverkusen | Alerta – Die Antifa-Kneipe: „Working Class Support – Alerta - Die Antifa-Kneipe legt Hand an...“Unser örtliches AZ, das Kulturausbesserungswerk, bietet uns und vielen anderen seit Jahren einen Raum, um unabhängige Politik und Kultur zu machen. Dafür wollen wir uns bedanken. Und wie geht das besser, als mit Hammer und Besen?

    Wir laden euch dieses Mal ein mit uns liegengebliebende (aber notwendige) Instandhaltungsarbeit zu machen. Packt also dieses Mal einfach ein paar Arbeitshandschuhe ein – kommt vorbei – und packt mit an. Viele Hände – schnelles Ende.

    Danach und währenddessen ist bei einem Feierabendgetränk bestimmt auch Zeit und Luft für die eine der andere Diskussion.

    Wir freuen uns auf Euch – Eure Alerta-Crew

    4. September 2019 | 19:30 Uhr | Kulturausbesserungswerk - KAW | Kolbergerstr. 95a | Leverkusen