logo
  • Home
  • aalev.info | Antifaschistische Aktion LEVerkusen - Festival

Festival

  • 15 Jahre KAW - Das Festival

     3. & 4. September 2016
    15 Jahre Kulturausbesserungswerk  (KAW)

    3. & 4. September 2016 | Leverkusen | 15 Jahre KAW - Das Festival

    „Gibt es ein Land auf der Erde,
    wo der Traum Wirklichkeit wird?“

    (Der Traum ist aus - Ton, Steine Scherben, 1972)

    Vor 15 Jahren haben wir zumindest einen Ort geschaffen, an dem wir unsere Träume Wirklichkeit werden lassen. Konzerte, Theater, Kabarett, Film, Party, Kneipe, Kunst und Politik – im KAW gibt es Raum und Platz, eigene Vorstellungen und Visionen zu realisieren.

    In dieser Zeit ist viel passiert - es hat tolle und denkwürdige Veranstaltungen gegeben, es wurde gestritten und geliebt, gelitten und gefreut, gelacht und geweint - und wir alle haben es nicht eine Sekunde bereut, ein Teil dieses einzigartigen autonomen Freiraums zu sein.

    Am 3. und 4. September 2016 wollen wir feiern – dass wir es geschafft haben, ein Haus über einen so langen Zeitraum mit buntem und vielfältigem Leben zu füllen und dass uns dies auch in den kommenden 15 Jahren gelingen wird …

    3. September 2016 | ab 15 Uhr Festival-Eröffnung | ab 16 Uhr Konzert mit
    Ma Valise | NH3 | Directors Cut | Lena Stoehrfaktor | Cocktailbar Stammheim
    Stoned Age | Rudi de Levanto | Destinova| De Ramönsche | M.I.A.
    4. September 2016 | ab 14 Uhr Kultur-Spektakel | ab 18 Konzert mit
    Kai und Funky von Ton Steine Scherben mit Gymmick – akustisch | Microphone Mafia
    Kulturausbesserungswerk (KAW)| Leverkusen | Kolberger Str. 95a | Eintritt: Tagestickets: 8/13 € Festivalticket 15/20 €
  • Sommer Sonne Antifa!

    Kultur- & Politik-Festival vom 8. bis 11. August 2019 im Rheinland

    Gemeinsam mit anderen antifaschistischen Gruppen laden wir ein: Antifaschistisch campen!
    8. bis 11. August 2019 | Rheinland | Sommer Sonne Antifa! | Kutur- & Politik-Festival

    Rechtspopulisten ziehen in die europäischen Parlamente ein.
    Es wird propagiert, dass der Kohleausstieg kommen soll – jedoch nicht wann.
    Die zivile Seenotrettung wird weiter kriminalisiert, um Menschen an ihrer Flucht in ein besseres Leben zu hindern und ihren Tod billigend in Kauf zu nehmen.

    Im Jahr 2019 sind dies genug und leider noch lange nicht alle Gründe, warum es wichtig ist, sich zu engagieren und auf die Straße zu gehen. Doch wir dürfen uns nicht unterkriegen lassen.

    Ob solidarisch bei den Fridays-for-Future-Demos, beim Blockieren von Naziaufmärschen oder der Verhinderung einer weiteren Abschiebung in ein Kriegsgebiet: Uns eint, dass unsere bunte und vielfältige Bewegung sich als antifaschistisch und antikapitalistisch versteht.

    Um gerade in dieser schnelllebigen Zeit eine Möglichkeit zu bieten, sich abseits vom stressigen Alltag kennenzulernen, auszutauschen und voneinander zu lernen, veranstalten wir dieses Jahr das Kultur- & Politik-Festival „Sommer, Sonne, Antifa!”.

  • Sommer, Sonne, Antifa! Kultur- & Politik-Festival 2022

    Solidarisch in eine bessere Welt!

    28. - 30. Juli 2022 | NRW | Sommer, Sonne, Antifa! Kultur- & Politik-Festival 2022 | Solidarisch in eine bessere Welt!Letztes Jahr fand das Antifa FestivalinNRW zum ersten Malwährend der Pandemie statt. Seitdem haben wir uns mit Corona arrangiert und können mittlerweile mehr oder weniger gut mit der Pandemie umgehen. Corona hat nicht nur eine gesundheitliche Bedrohung geschaffen, sondern auch neue politische Herausforderungen mit sich gebracht:

    • Rechte und esoterische Impfgegner:innen stellen antifaschistische Kämpfe immer wieder auf die Probe.
    • Die Maßnahmen gegen Corona stellen uns vor grundlegende Fragen: Wie viel Kontrolle istnötig/angemessen? Wie kann das Gesundheitssystem neu gestaltet werden?Wie gehen wir mit den sozialen Folgen der Pandemie um? Alle diese Fragen sind für uns schwer zu beantworten.
    • Staatliches Handelnin Form stärkerer Repression und neue Gesetze(Polizeigesetze und Versammlungsgesetz NRW) stellen Antifaschist:innen vor Probleme und führen aktuell immer häufiger zu Haftstrafen.
    • Und dass es neue regierende Parteien (SPD, Grüne und FDP)gibt, führt nicht dazu, dass tatsächlichprogressive Positionen etwa in Bezug auf Klima, Gender und Feminismus oder die soziale Frageumgesetzt werden.

    Von diesen Entwicklungen dürfen wir uns aber nicht einschüchtern lassen, sondern wir müssen Antworten auf diese Probleme und Herausforderungen finden und uns zusammen organisieren, um gemeinsam undsolidarisch für eine emanzipatorische Gesellschaft zu kämpfen.

    Das Antifa FestivalinNRW - 28. bis 31. Juli 2022 in NRW -will dahereinen Ortbieten,an dem wiruns als antifaschistische Bewegung treffen, austauschen und diskutieren können. Dabeiwollen wir uns nicht nur antifaschistischen Themen und Bildung widmen, sondern darüber hinaus einen offen Raum für persönlichen Austausch und Vernetzung schaffen. Wir möchten dieses Jahr mehr Raum für Mitbestimmung und Mitverantwortung geben. Auch wollen wir uns - d.h. wir alle - mehr mit unserer Szene beschäftigen: Welche anderen progressiven, emanzipatorischen Kämpfe gibt es und wie können wir sie unterstützen? Wie können wir zugänglicher werden, um mehr Menschen in die antifaschistische Bewegung einzubeziehen?

    Das Festival wird unter den dann aktuellen pandemischen wie rechtlichen Bedingungen stattfinden. Es wird Vernetzungsmöglichkeiten für FLINTA* geben, sowie den Raum, antifaschistische Gruppen besser kennenzulernen. Außerdem wird es neben inhaltlichen auch praktische Angebote und am Abend ein Kulturprogramm zum Kennenlernen untereinander geben.

    Wir sehen uns auf dem Festival! Solidarisch in eine bessere Welt!

    Tickets und weitere Infos unter: www.antifa.nrw/festival