logo

Kein Platz für braune Hetze!

Leverkusen bleibt Bunt!
Aufruf des Bündnis „Leverkusen Nazifrei“29. Juli 2019 | Leverkusen-Manfort | Kundgebung und Proteste gegenen den Aufmarsch von „Aufbruch Leverkusen“

Kundgebung des Bündnis „LEV ist Bunt“
Samstag, 29. Juni 2019
10:30 Uhr | Johanneskirche | Scharnhorststr. 40 | Leverkusen-Manfort

Am Samstag, den 29. Juni 2019 ruft der Anfang März gegründete, extrem rechte Verein „Aufbruch Leverkusen“ in Leverkusen-Manfort zu einem Protest-Marsch gegen den Bau des muslimischen Gemeindezentrums in der Poststraße auf. Mit ihrem Aufmarsch wollen sie ab 11:00 Uhr von der Kalkstraße zum Konrad-Adenauerplatz an der Bismarckstraße ziehen.

Bereits seit Anfang Mai 2019 wird durch den Verein um den Leverkusener Markus Beisicht in den sozialen Medien antimuslimische und rassistische Hetze mit der Mobilisierung gegen das geplante Gemeindezentrum an der Poststraße in Leverkusen-Manfort verbunden. Seit Anfang Juni werden nun weitergehend diffamierende Flyer verteilt, die mit rechter Stimmungsmache versuchen rassistische Ressentiments zu verbreiten und den Boden für den rassistischen Aufmarsch Ende Juni bereiten sollen.

Auch wenn der „Aufbruch Leverkusen“ versucht ähnlich wie sein Vorgängerprojekt »pro NRW« das Bild einer bürgerlichen Gruppierung zu geben, sprechen ihre vermeintlichen Inhalte und ihre Akteure eine andere Sprache. So soll unter anderem der in Deutschland lebende, niederländische PEGIDA-Aktivist und Waffenhändler Edwin Wagenveld sprechen. Wagenveld zeichnet sich als einer der Hauptorganisatoren von „PEGIDA“-Niederlande verantwortlich und ist unter anderem wegen unerlaubten Handels mit Schusswaffen und Körperverletzung verurteilt.

Bei der letzten von Markus Beisicht, damals noch als „pro NRW“-Vorsitzender, unterstützten Demonstration am 3. Oktober 2018 in Leverkusen-Wiesdorf trat beispielsweise der NPD-Landesvorsitzende und wegen Volksverhetzung vorbestrafte Claus Cremer als Redner und Moderator am Lautsprecher in Erscheinung.

Da scheint die Namesnähnlichkeit zu der Anfang der 2000er Jahre existierenden »Freien Kameradschaft Leverkusener Aufbruch« welche durch klare Bezüge zum Nationalsozialismus auffiel, fast schon bewusst gewählt zu sein.

Auch wenn sich der Verein mit einem neuen Namen bürgernah gibt, kann das nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich weiterhin rassistischen Hetze und Menschenverachtung hinter diesem Namen verbirgt.

Aber wir bieten dieser Hetze – auch unter einem neuem Namen – keinen Platz!
Stellen wir uns daher solidarisch und gemeinsam den extremen Rechten entgegen!

Wir rufen dazu auf, sich auf der Kundegebung von „LEV ist Bunt!“ um 10:30 Uhr an der Johanneskirche in der Scharnhorststraße 40 zu treffen und von dort aus gemeinsam den Rechten entgegenzutreten!
Bringt Krachmachinstrumente mit – seid kreativ – bleibt in Bewegung!
Wir sehen uns auf der Straße!

Kundgebung des Bündnis „LEV ist Bunt“
Samstag, 29. Juni 2019
10:30 Uhr | Johanneskirche | Scharnhorststr. 40 | Leverkusen-Manfort

 

Tags: Demonstration, „Pro NRW“ , Rassismus, „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes - PEGIDA“, Bündnis, „Aufbruch Leverkusen“, „Freie Kameradschaft Leverkusener Aufbruch“, Bündnis „Leverkusen Nazifrei“, Bündnis „Lev ist bunt“